risoko

risoko




  Startseite
    newcastle
    british indeed
    nightlife
    trips
    university
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Fotos
  Ninas HP
  Alex' Blog
  Andis Blog
  Susi und Chris' Blog
  Northumbria University
  ISW


https://myblog.de/risoko

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
final fling

2. Juni. offiziell letzter Uni-tag und bereits um acht uhr morgens wurde man unsanft aus dem Schlaf gerissen - Feueralarm - kurz darauf versammelte sich ein buntes bild an studenten vor dem stephenson building: die einen noch verschlafen im pyjama oder in decken gewickelt , andere wiederum noch eifrig lernend für die letzte prüfung und die dritte gruppe bildeten jene, die bereits im final-fling-t-shirt in orange das erste bier in arbeit hatten ... um falsche gedanken gleich vorweg zu unterbinden, wir waren wohl am ehesten zu zweiten gruppe zu rechnen, da wir unserem assingment für energy systems noch den letzten schliff verpassen und am laufe des vormittags abgeben wollten.

Final Fling - das war das motto der großen abschiedsparty und lässt sich eher schlecht mit "der letzte spaß" übersetzen, neben eintrittskarte bekam man eben das oben genannte t-shirt, sonnenbrille und hawai-blumenkette dazu.

Um eventuell auf den letzten drücker, doch noch andere österreicher kennen zu lernen, beschrieben wir unser t-shirts mit "austria -anyone else" auf der vorderseite, die rückseite war für einen fragebogen reserviert, in den man name, art und anzahl der getränke einfüllen musste. Leider blieb unser Aktion erfolglos - aber bevor es überhaupt zur party ging, gabs in der Flat 30 (karin und birgit) ein nettes zusammensitzen, um den abschied von pauline (fr) (audrey) zu feiern, deren flieger schon in den frühen morgenstunden gehen sollte.

Emmanuel (fr) betätigte sich als exellenter bäcker von crepes, was eine interessante diskussion über crepes, pancakes, palatschinken und frittaten auslösten, vorallem als vincents (fr)freundin aus thailand zur überzeugung kam, dass palatschinken einfacher auszusprechen sei als crepes. was allerdings genau hinter "crepes susette" steckt, konnte mir keiner der anwesenden franzosen beantworten . auch andere höchst philosophisch fragen, sollten an diesem abend unbeanwortet bleiben, denn auf vincents " do you grow vegetables in Austria?", wussten wir keine adäquate antwort.

Später gings dann zum Fling, um uns nochmals eine ordentliche Dosis verrückter Briten in Feierlaune zu holen - damit aber auch im gröbsten juhu-uni-ist-aus-chaos noch ein fünkchen britischer korrektheit erhalten bleibt, musste man sich ein kärtchen ziehen, und erst wenn jemand das obergeschoss (reds) verließ, konnte man dann rauf gehen, wo es im gegensatz zur großen disko unten auch diverse sitzmöglichkeiten gab.

Die Spuren der verwüstung konnten wir leider nicht passend dokumentieren ( wieso gibts kan müllmodus auf der digicam?), dafür aber das nette plüschhäschen, das am heimweg am gehsteig lag - das war auch der zeitpunkt, als wir uns von emmanuel verabschieden mussten - der wurde nämlich auf grund diverser souvenirs ( sesseln, krug, frisbee) von einer vorbeifahrenden polizei-streife angehalten und wieder zurück geschickt und die sachen brav zurück zugeben.

- final fling at northumbria university
20.6.06 18:17


Werbung


Old George - once more

In den letzten Wochen vor unserer Abreise hatten wir französichen Besuch: Jerome, ein ehemaliger Studienkollege von Thomas, Caroline und Elodie, sowie Frank, der Freund von Elodie. Da durfte es auch nicht fehlen den zwei typisch, traditionelle britische pub-kultur näher zu bringen und wo lässt sich diese besser demonstrieren als bei Old George. Gemeinsam mit den Franzosen, Sonja und dominik sowie Maria und Joacim mischten wir uns unter das britische partyvolk, anscheinend sind wir mittlerweile einiges gewöhnt und der besuch war nicht mehr so erschreckend wie beim ersten mal kurz nach unserer Ankunft, auch wenn ein gewisses türkises outfit einer älteren dame nationenübergreifendes Kopfschütteln hervor rief. Da das Lokal nicht so groß is, waren wir wie immer beliebte Objekte für den DJ, bei unserer ersten Runde vorbei an ihm auf der Suche nach einen Tisch wurden wir mit 'bonjour, guten tag' begrüßt, bei der zweiten sang er 'round and round and round'. Bevor wir dann um halb zwei mal wieder mal zum gehen aufgefordert wurden, hatten karin und ich sogar eine kleine unterhaltung mit den türstehern.
-where are you from? france?
- no, austria.
- nice to see you. there is the door.
ausgesprochen nett.
Auf den Heimweg beeindruckten Thomas, Jerome und Frank mit ihren Schuldeutschkenntnissen ' ich liebe dich', ' du hast schöne augen'. generell gilt es wohl ein verbreitetes Klischee über franzosen zurecht zu rücken, dass franzosen nur französisch können hat hier so ziemlich jeder franzose widerlegt, da alle verständliches und unterhaltungstaugliches englisch sowie eine zweite fremdsprache sprechen. Erstaunt war ich auch zu hören, dass Thomas bei seinem bac in deutsch kafka hatte, was wir ja auch erst in der achten lesen, und wenn ich daran denke was wir in Französisch gelesen haben, ist das gleich noch mal beeindruckender. Einzig und allein ' le petit prince' kann als Literatur bezeichnet werden. naja, nicht zu vergessen ' les cornichons aux chocolat', ein meisterwerk zeitgenössiger literatur.
17.6.06 13:39


Alnwick Garden and Castle

unser letzter Ausflug.

Ziel desselbigen war alnwick Castle und garden. karin, Hubi und Thommi hatten ja zu Ostern zumindest den Parkplatz schon ausgiebig besichtigt.
Zuerst begaben wir uns in den neugestalteten und noch nicht ganz vollendeten Alnwick Garden, wo wir alle Hände voll zu tun hatten, die Digicams von Naturgrünmodus auf Wasserspielmodus und zurück zu schalten, um die grüne Parklandschaft mit den zahlreichen Brunnen möglichst gut festzuhalten.
Anschließend ging es dann ins Alnwick Castle, wo wir zuerst eine geschichtliche Führung mitmachten und einige alte Bekannte wiedertrafen. Thomas Percy, einer der Hauptdrahtzieher des gunpowder plots , stammte von dort und Anne Boleyn war zuerst mit einem Lord of Northumberland liiert bevor sie Henry VIII heiratete, was sicher nicht eine ihrer besten Entscheidungen war .
Danach besichtigten wir auf eigene Faust das Schlossgelände sowie die Innenräume mit zahlreichen Familienfotos von dem Lord of Northumberland, seiner Frau und den vier Kindern.
Abschließend folgte dann die Harry Spotter Tour, worauf wir wohl schon unseren ganzen Aufenthalt lang gewartet hatten. Szenen von Harry Potter 1 und 2 wurden nämlich dort gedreht
... das quidittich feld, wo Harry fliegen lernt und entdeckt wird und folgedessen ins Team kommt. wirkt aber im Film um einiges größer.
... die Szene, wo sie mit dem Ford in der Weide landen. Dazu wurden 12 identische Autos verwendet und mit Hilfe eines Kranes manövriert, die Weide wude später dann digital ins Bild gesetzt
... der Busch in dem Neville bei einem missglückten Zauberversuch landet
... der Archway, wo sie mit dem Auto durchfliegen bzw durch den Hagrid den Weihnachtsbaum befördert, diese Szene wurde übrigens im Juni gedreht und der Schnee war nichts anderes als Papierschnipsel.

Jetzt heißt auf alle Fälle für mich bald wieder mal die Filme anschauen und drauf achten ob ich die Sets wieder erkenne.

Alles in allem ein krönender Abschluss der zahlreichen trips und Ausflüge während unserer Erasmuszeit.

Ps: ca 5 berichte sind noch vorgesehen, folgen in den nächsten Tagen.
15.6.06 10:24


Let's to the time warp

Unser letzter Donnerstag in Newcastle. Nachmittags waren wir zum chicken wings essen in einer sport bar bei den central station verabredet: bettina und anke, austin, der mitbewohner von bettina aus taiwan, sein freund mark aus manchester ( dessen lehrerin in der schule aus graz war, it's a small world ), 3 mädls aus taiwan, deren namen ich vergessen hab und karin und ich. die mission berge von chicken wings in zahlreichen sorten ( honey, mustard, chili, bbq, italian, garlic...). sehr sehr gut, aber viel zu viel.

Später haben karin und ich uns mit birgit beim theatre royal getroffen, nachdem wir von saturday night fever so begeistert waren, wollten wir vor unserer abreise noch mal ins musical, so kam es uns gelegen, dass für eine woche 'the rocky horror picture show' aufgeführt wurde. War genial, super stimmung, originelle zwischenrufe aus dem publikum ( leider haben wir da nicht alles verstanden), improvisation seitens der akteure, die musik is so und so kult, und auch das publikum war zum teil entsprechend gekleidet: netzstrümpfe, lack und leder, federboa.
Nach dem ende des musicals hatten wir dann noch eine sehr britische erfahrung: eine probe evakuierung des theaters, wo man schnell möglichst auf anweisung des personals hin durch einen notausgang das gebäude verlassen musste und dabei gefilmt wurde, ist für die feuerbeauftragten auch sicher lustiger das video mit derartig schrägen besuchern anzuschauen.
Let's do the time warp
12.6.06 19:32


Holy island and Bamburgh ..

.. unser vorletzter trip.

unser erstes ziel war holy island /lindisfarne island. hatte ja zu vor angenommen, dass es sich dabei um zwei inseln handelt, bei genaurer recherche stellte sich dann heraus, dass es die gleiche insel ist, was uns insofern freute, als dass wir uns nicht entscheiden mussten, sondern die eine insel mit zwei namen anschauen konnte. Überfahrt zur Insel erfolgt über einen causeway, eine asphaltierte Straße, die man bei Ebbe überfahren kann. jedem dem wir davon erzählten, warnte uns ja die tide times zu beachten so wie zahlreiche hinweisschilder waren auch aufgestellt, an jenem tag war überfahrt von 11 bis 19 uhr möglich, so konnten wir uns zeit lassen ohne gefahr zu laufen stundenlang auf der insel fest zu sitzen, schade war nur dass wir das hereinstürzen der wellen auf den causeway so nicht sehen konnten. die Insel selbst zählt 160 permanente einwohner, fast so wie in 'keeping mum' (mord im pfarrhaus, herrlich britischer humor). Einer der wohl berühmtesten ehemaligen Bewohner war der heilige Cuthbert, für den die Kathedrale in Durham gebaut wurde, da schließt sich der kreis wieder. Nach dem wir das Lindisfarne Castle sowie das Lindisfarne priory bestaunt und fotografiert hatten, gings runter von der Insel nach Bamburgh Castle, welches man von der Insel sehen konnte und von wo man wieder zurück auf Holy Island sah. Sind ums schloss gewandert, haben ein cricket spiel gesehen sowie ein Fußbad im meer genommen, die im april badenden engländer hatten bei mir ja den eindruck erweckt, dass es möglich sei dort schwimmen zu gehen, aber es war einfach nur kalt.
Einen kurzen Abstecher zum Preston Tower, jetzt nicht soo sonderlich spektakulär, und dann wieder zurück nach Newcastle.
fotos sind online, auch von unserem mietauto, das wir fürs letzte wochenende hatten, und dass wir auch heil wieder zurück gegeben haben trotz linksverkehr und bushaltestellen auf der autobahn. nur durch etwas sand im innenraum haben wir ihm einen etwas gebrauchten touch verliehen.
12.6.06 19:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung